Suchergebnisse

Keyword: ‘www christophbuente de’

Kalenderwoche – eine Einführung

18. September 2009 6 Kommentare

Ein Kalenderjahr besteht aus 365 Tagen á 7 Tagen je Woche, rein rechnerisch also aus 52,143 Wochen. In der Regel sind es 52 Wochen. Einzig wenn das Jahr mit einem Donnerstag beginnt, so wie in diesem Jahr, sind es 53 Wochen. Und weil es im deutschen für alles eine DIN gibt, hat auch die Berechnung der Kalenderwoche eine, und zwar DIN 1355. Darin ist auch geregelt, dass der Sonntag immer der letzte Tag der Woche ist, und nicht der erste. Die Kalenderwoche 1 ist übrigens die, in der 4. Januar enthalten ist.

Mehr…

Mac Software – heiße Deals zur Weihnachtszeit

1. Dezember 2007 2 Kommentare

Gib deinem Mac gutes EssenFür all diejenigen, die noch nicht wissen, was sie ihrem liebsten Apple Nerd unter den Weihnachtsbaum legen sollen, habe ich hier einen paar Tips: Give good food to your Mac und MacSanta bieten wieder nützliche Software mit zum Teil bis zu 70% Rabatt an. Reinschauen lohnt sich! Und wer mir eine Freude machen möchte weiss ja nun, wo es die Begehrlichkeiten für Mac Benutzer gibt. :)

KategorienAllgemeines, mac os x Tags:

Rails Hosting bei Rocket Rentals – auch mit Staging Umgebung

Mein aktuelles Projekt an dem ich arbeite ist wheelmap.org. Wheelmap.org stellt eine Anwendung für Rollstuhlfahrer bereit, die es ihnen ermöglicht herauszufinden, welche Orte rollstuhlgerecht sind, und welche nicht. So werden Orte aufgezeigt, welche Fahrstühle, abgesenkte Bordsteinkanten oder auch sogenannte Rollstuhllifte anbieten. Wheelmap wird auf den Server von Rocket Rentals gehostet. Die Jungs von Rocket Rentals bieten neben Rails Hosting auch Co-Working Space und professionelle Anwendungsentwicklung.
Da ich hauptsächlich in meinem Büro entwickle, besteht die Notwendigkeit in regelmässigen Abständen meinen Fortschritt zu präsentieren. Und das möglichst auf einem Server im Netz und nicht auf meiner Entwicklungsmaschine. Dafür eignet sich die Live Anwendung allerdings schlecht. Kleinere Fehler oder unvollständige Features möchte man nicht auf den echten Benutzer loslassen. Deswegen habe ich eine Staging Umgebung eingerichtet, die jeweils den aktuellen Entwicklungsstand zeigt. Die Live Umgebung läuft weiterhin nur mit einer stabilen Version. Und so gehts: Mehr…

Opensocial Gadgets – Apps für StudiVZ selbst entwickeln

29. Oktober 2009 4 Kommentare

Wie StudiVZ bereits angekündigt hat, werden die ersten opensocial Anwendungen für ihre Plattform bald live gehen. Entwickler können sich schon jetzt registrieren und ihre so genannten Gadgets in einer Sandbox ausprobieren.

Ich habe das Vergnügen für meinen aktuellen Kunden DaWanda ein Gadget für StudiVZ zu entwickeln. Ein Gadget besteht aus einer XML Datei, die definiert, um welche Anwendung es sich handelt, wer der Author ist usw. Dazu gehören wahlweise mehrere CSS und Javascript Dateien. Nachdem man alles in eine Zip Datei, die den gleichen namen wie die XML Datei trägt, gepackt hat, kann man die Anwendung in die Sandbox hochladen und ausprobieren. Eine Beispiel Datei könnte so aussehen:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<Module>
  <ModulePrefs
    title="Example StudiVZ Gadget"
    title_url="http://www.christophbuente.de"
    author="Christoph Bünte"
    author_email="info@christophbuente.de"
    description="Example description"
    screenshot="http://www.christophbuente.de/images/screenshot.jpg"
    thumbnail="http://www.christophbuente.de/images/thumbnail.jpg">
    <Require feature="opensocial-0.8" />
    <Require feature="views" />
  </ModulePrefs>
  <Content type="html" >
    <![CDATA[
      <script>
        function init() {
          // Put initialization code here
        }
        gadgets.util.registerOnLoadHandler(init);
      </script>
    <div id='container'></div>
    ]]>
  </Content>
</Module>

Mehr…

500 Internal Server Error – Apache config vs. WP-Super-Cache

9. September 2009 1 Kommentar

Den ganzen Tag war die Seite nicht ereichbar. Alle Besucher (ausser mir) sahen nur ein:

500 Internal Server Error

Als eingeloggter User bekam ich eine andere Seite serviert und sah diesen Fehler nicht. Einzig die Tatsache, dass der Traffic total eingebrochen ist machte mich stutzig. An dieser Stelle vielen Dank an Wolfgang Klenk, der mich bei Facebook darauf aufmerksam machte, dass mein Server nicht richtig funktioniert. Die Fehlerlogdatei enthielt massenhaft folgende Fehlermeldung:

wp-content/cache/.htaccess: ExpiresActive not allowed here

Der Übeltäter war das WP-Super-Cache Plugin in Kombination mit meiner Apache Konfiguration. Meine Direktory Direktive im Virtualhost Eintrag sah so aus:

<directory "/var/www/htdocs/www.christophbuente.de">
   Options FollowSymLinks
   AllowOverride FileInfo
   Order allow,deny
   Allow from all
 </directory>

Wie in der readme.txt des WP-Super-Cache plugins zu lesen ist, wird aber für die AllowOverride Option der Wert All vorausgesetzt. Nachdem ich das nun angepasst habe, ist der Server auch wieder. Hier die richtige Konfiguration.

<directory "/var/www/htdocs/www.christophbuente.de">
   Options FollowSymLinks
   AllowOverride All
   Order allow,deny
   Allow from all
 </directory>

Vielleicht bewahrt es jemanden in er Zukunft vor dem gleichen Problem. Mich auf jeden Fall!

last.fm für das iPhone – gute Musik für unterwegs

19. August 2008 6 Kommentare
last.fm player

Seit heute ist in Apples AppShop eine aktualisierte Version des last.fm Players für das iPhone und den iPod touch verfügbar.
Der Player bietet die gleichen Features wie die Desktop Variante und natürlich das online Portal:

  • Playlist mit empfohlenen Songs
  • Empfohlene Events in meiner Stadt
  • Playlist nach Künstlern oder tags
  • “liebe ich” oder “hasse ich” Buttons

Der in der ersten Version wegen seiner Instabilität in Verruf geratene Player, wurde nun noch einmal deutlich überarbeitet. Ich persönlich konnte mit der alten Version nie mehr als 3 Songs in Folge hören, bevor sich der Player selbst beendete. Die neue Version hingegen läuft sehr stabil und bietet stundenlangen Musikgenuss.
Wer den Player noch nicht installiert hat, kann ihn im AppShop kostenlos herunter laden. Alle anderen finden die aktualisierte Version in der Update Rubrik des Appshops. Die Desktop Variante gibt es ebenfalls kostenlos auf der last.fm homepage.

Update: Es gibt natürlich immer etwas zu meckern :) Was mir nicht so gut gefällt ist, dass das Programm das Display nicht verdunkelt und nach der eingestellten Zeit ganz abschaltet. Die Batterie wird dadurch auf Dauer ganz schön strapaziert. Aber ansonsten super Produkt. Die Desktop Variante versorgt mich während der Arbeit mit Musik, die iPhone Version unterwegs. Danke last.fm

widgets bei myspace – externe Programme benutzen

A screenshot of moviepilots trailerquizz on myspace.com

A screenshot of moviepilots trailerquizz on myspace.com

Fast jeder ist schon einmal auf myspace.com gewesen und hat nach Freunden gesucht, oder sich die ein oder andere auffällig bunt blinkende Seite angesehen. Als neues Highlight kann man sich zu seiner myspace Seite nun auch externe Programme, sogenannte Widgets hinzufügen. Dafür hat myspace.com seine Plattform geöffnet und eine API geschaffen. Derzeit ist das noch im Beta Stadium, jedoch gibt es schon einige nette Programme.

Mehr…

Stripes Framework – Tests für ActionBeans im Wizard Modus

Bei meinem aktuellen Kunden wurde das Stripes Framework verwendet, um eine Java basierte Webanwendung zu erstellen. Für mehrseitige Formulare bietet Stripes ActionBeans mit einen Wizard Modus an. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass alle bereits ausgefüllten Formularfelder als versteckte Felder in alle folgenden Formulare eingefügt werden. Dieser Modus erspart bei mehrseitigen Formularen viel Arbeit, aber wie lässt sich dieser Wizard Modus am besten Testen? In diesem Artikel wird beschrieben, wie man mit Hilfe dem Stripes eigenen MockServletContexts sinnvolle Unit tests schreiben kann.

Mehr…

VoiceGlue Konfiguration – Server für Sprachanwendungen einrichten

[lang_de]In meinem letzten Artikel habe ich die Installation der IVR Software VoiceGlue unter Fedora Core 8 in einer Parallels Desktop VM beschrieben. Nun möchte ich eine Anleitung für die Einrichtung von VoiceGlue nachliefern. Damit wird es jedem möglich, eine VoiceXML basierte Sprachanwendung aufzusetzen.
Mehr…

eMail – Sicherheit und Authentizität

Ich möchte nur ein paar Worte zum Thema verlieren. In Zeiten von Identitätsdiebstahl ist es wichtig, dass man darauf vertrauen kann, dass der Kommunikationspartner tatsächlich der ist, der er vorgibt zu sein. Bei persönlichen Gesprächen ist es relativ einfach festzustellen, aber auch das “real life” hat seine Tücken (siehe Phantomas). ;)

Damit sich meine Kommunikationspartner sicher sein können, dass vermeintliche Emails mit meinem Absender auch tatsächlich von mir sind, sende ich ausschließliche digital signierte eMails. Zur Überprüfung der Signatur habe ich meinen öffentlichen Schlüssel unter Kontakt abgelegt. Eine Prüfsumme der Datei ist ebenfalls vorhanden.

Mehr zum Thema Verschlüsselung und Signatur gibt es unter www.gnupg.org.

KategorienAllgemeines, Sicherheit Tags: